Microcredite in Uganda

Harriet Ayero, die Frau des Direktors der von LAP unterstützten Grace Community Nursery and Primary School in Minja, Norduganda hat im Juni 2019 eine Microcredit Organisation gegründet.

Der Name: Virtuous Women Association.
Was so viel heißt wie Verein tugendhafter Frauen.

Ziel ist es, Kleinstkredite auszugeben an Frauen (und NUR an Frauen), die damit beginnen, eine eigenständige Existenz aufzubauen. Männer haben sich als nicht zuverlässig genug für Kredite erwiesen!

Die Kreditnehmerinnen sind meist alleinerziehende Frauen, die zwar ein Stück Land haben, aber kein Geld für Investitionen.
Die Kredite haben eine Laufzeit von 3 Monaten und werden mit 5% verzinst. Der Kreditbetrag liegt zwischen 50 000 und 100 000 UGX (12,50 bis 25 €)

Die Laufzeit erscheint kurz, jedoch wird der Kreditbetrag meist in Saatgut investiert und da in Uganda 3-4 Ernten je Jahr möglich sind, kann man mit dem Ernteertrag den Kredit tilgen und noch Gewinn machen.

Auf der Grundlage der Ideen der Grameen Bank aus Bangladesch wurde ein Vertragstext ausgearbeitet und den Frauen vorgestellt. Der Gründer dieser Bank erhielt dafür übrigens den Nobelpreis.

Der Run auf die Anträge übertraf alle Erwartungen:
800 Frauen sind in den Verein eingetreten und haben den Jahresbeitrag von 5000 UGX (1,25€) entrichtet.

Dann begann die Sparphase, mit Einlagen von 500 bis 1000 UGX (0,20 bis 0,40€) je Woche war natürlich nicht viel auszugeben. Zwei Vorstandsmitglieder von LAP haben einen größeren Betrag gespendet und die erste Kreditvergaberunde damit beschleunigt.

Beim Projektbesuch im Oktober 2019 lagen nun die ersten Resultate vor:
350 Kredite ausgegeben, die ersten 300 waren bereits fällig und sind zu 100% zurückgezahlt worden.

Die Rückzahlungen sind umgehend wieder ausgeliehen worden.

Unterstützung erhalten die Frauen auch durch wöchentliche Meetings, um über ihre anderen Probleme zu reden.

Wichtig bei diesem Projekt ist, dass die gespendete Summe nicht ausgegeben, sondern investiert wird, Ertrag bringt und als Grundstock erhalten bleibt. Wir wollen das Projekt noch erweitern.

Heinrich Becker
1. Vorsitzender L-A-P e.V.

Kommentar verfassen