Jahresbericht 2021

Im Jahr 2021 konnte aufgrund von Reisebeschränkungen durch Corona kein Besuch in Uganda stattfinden.

Für 2022 ist ein Besuch im Februar geplant.
Die Anzahl der ordentlichen Mitglieder per 31.12.2021 beläuft sich auf siebzehn.

Die Anzahl der Spender besteht aus mehr als 100 Personen, darunter mehrere mittelständische Unternehmen.

Schulsituation in Uganda

Der ugandische Präsident Museveni hat 2021 die weltweit längste Schulschließung angeordnet, nämlich vom Juni 2021 bis zum 10.1.2022. Das war insbesondere für die Lehrer sehr schwierig, da sie nicht vom Staat bezahlt werden. Wir vom Vorstand LAP danken allen Spendern herzlich, dass Sie uns ermöglicht haben, viele der Lehrer zu halten, obwohl kein Unterricht stattfinden konnte.

In Uganda ändert sich viel im Bildungsbereich, denn alle Lehrer müssen sich neu registrieren und erhalten dann Zertifikate, die alle zwei Jahre erneuert werden müssen. Auch die Schulen müssen sich neu registrieren lassen, und die neuen Zertifikate gelten nur fünf Jahre, bevor sie auf der Grundlage der Leistungen der Schulen erneuert werden. Leider wurde das Studium für Lehrer, das bisher nur drei Jahre dauerte, jetzt auf vier Jahre ausgedehnt. Allen Lehrern wurde eine Frist von 10 Jahren eingeräumt, um ihren Abschluss nachzumachen, auch denjenigen, die nur über einen Abschluss in der Primar- und Sekundarstufe verfügen. Dies bedeutet, dass Lösungen für diese Lehrer gefunden werden müssen, um berufsbegleitende Kurse an verschiedenen Universitäten zu beginnen, insbesondere wenn die Schulen geöffnet werden. Die allgemeine Befürchtung ist, dass eine Reihe von Lehrern sich anderen Einkommen schaffenden Tätigkeiten zugewandt haben und den Beruf aufgeben. Wir wissen nicht genau, wie viele Lehrkräfte die Schule verlieren wird.

Schul-Projekt Bombo (Zentral-Uganda)

In diesem Jahr wurde unser erstes Projekt, die Unterstützung der St. Peters Secondary School in Bombo (ca. eine Stunde nördlich der Hauptstadt), fortgesetzt.
Google Earth: 0° 37‘ 10,47‘‘ N und 32° 31‘ 57,02‘‘ O.
Die Abschlussprüfungen im April wurden trotz Corona für das zurückliegende Schuljahr durchgeführt.
Die Schule hat den dritten Platz im Distrikt belegt, 260 von 262 Schülern bestanden die Mittlere-Reife-Prüfung. 165 Schüler bestanden mit „super grade“ und 65 sind unter den besten Schülern des Landes. Herzlichen Dank vom Schulleiter an alle Sponsoren!

Bei den Abiturprüfungen hat der Schüler WASAJJA EMMANUEL die Höchstpunktzahl 20 in den Naturwissenschaften erreicht, das kommt sehr selten vor. Von 154 Kandidaten haben 151 bestanden. Einige werden für ihr Studium aufgrund der guten Leistungen vom Staat ein Stipendium bekommen.

Im Rest des Landes sieht es nicht so gut aus, 31% der Prüflinge haben nicht bestanden, auch eine Folge von Covid.

In 2021 wurden keine Prüfungen der Schüler durchgeführt, sie werden einfach ohne Unterricht in die nächsthöhere Klasse versetzt.

Einige Lehrer konnten geimpft werden, meist nur einmal. Leider sind die (Schnell-)Tests sehr teuer, sodass wenig getestet wird. Unser Schulleiter hatte sich infiziert, die Covid-Infektion jedoch nach 20 Tagen überstanden.

Folgende Investitionen haben wir in 2021 getätigt:

  • Übernahme der Rückstände bei den Lehrergehältern
  • Finanzierung der verbliebenen Lehrer
  • Rückzahlung von Baukrediten durch eine befreundete Sponsorin

Zum Jahresende 2021 wurden durch monatliche Zahlungen unterstützt:

  • 6 Lehrer
  • 48 Schulplätze (die Geldbeträge sind ab Mitte des Jahres in die Lehrerunterstützung geflossen)
  • 3 Teilzeit-Manager für Sauberkeit, Instandhaltung und Elektrik.

Schul-Projekt in Minja (Nord-Uganda)

Das große Projekt war in diesem Jahr die Errichtung weiterer Schlafräume inkl. Sanitäreinrichtung und mehrerer Lehrerwohnungen.
Links im Bild die 11 neuen Lehrerwohnungen, die aus jeweils zwei Räumen bestehen. Sanitärgebäude stehen abseits und sind nicht integriert.

Auf der Folgeseite ein Bild vom Bau.
Man sieht im Hintergrund den bestehenden Schlafsaal der Jungen und davor noch eine alte Lehrerhütte, die nach weiterem Baufortschritt wegen Baufälligkeit abgerissen wurde.

Unten im Bild die neuen zusätzlichen Schlafräume. Aufgrund von Covid beschloss die Regierung, dass es entweder eine Internatsschule (alle Kinder wohnen in der Schule) oder eine Tagesschule ohne Internat sein muss, eine Mischform ist nicht mehr zulässig. Nun können alle Kinder auf dem Gelände untergebracht werden.

Die schulischen Leistungen in Minja waren wieder exzellent. Die Schule liegt nun auf Platz 173 von mehr als 3000 Grundschulen in Uganda:

Und auf dem ersten Platz im Distrikt:

Die laufende Unterstützung konnte im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden und betrug zum Jahresende:

  • Drei Gehälter für Vorschul-Erzieherinnen
  • Je ein Lehrergehalt für die Primarstufe, für den Schulleiter und den Direktor
  • 40 Schulplätze (wie in Bombo wurden die Gelder ab Mitte des Jahres für den Unterhalt der Lehrer verwendet

Krankenstation in Minja

Der Betrieb ist nun mit 2 Medical Officers (Beruf zwischen Arzt und Krankenpfleger) und einer Nurse (Krankenschwester) weiterhin voll in Betrieb.
Unterstützung der im Einzugsbereich wohnenden Bevölkerung
Neben der Krankenstation, die auch kostenlos Medikamente abgibt, wurden in 2021 mehrere Ziegen und Hühner durch eine Sponsorin gekauft und Behinderten und schlecht gestellten Familien zur Verfügung gestellt. Nicht zum Essen (!), sondern als Grundlage für eine Herde, wie die Sponsorin forderte.

Projekt ViWA (Virtuous Women Association)

Das Projekt vergibt Mikrokredite an Frauen. Stand zum Ende des Jahres: 1 Mio. UGX = 250 Euro

Insgesamt wurden 14 Mio. UGX an 4 Frauen-Gruppen ausgeliehen, Rückzahlung erfolgte im April 2021.
Beträge max. 50 000 UGX = 13 Euro je Kreditnehmerin.
Eine genaue Aufstellung wird der Besuchsbericht vom Februar 2022 enthalten.

Entwicklung des Vereins
Aktivitäten in Deutschland

Die Mitgliederversammlung wurde ordnungsgemäß am 20.3.2021 aufgrund von Corona-Restriktionen online durchgeführt. Die Schatzmeisterin Anke Peters und der Schriftführer Leo Peters stellten sich nicht zur Wiederwahl. Als neue Schatzmeisterin wurde Kerstin Kochmann, Berlin, gewählt. Der erste Vorsitzende Heinrich Becker und der zweite Vorsitzende Wolfgang Bienert wurden bestätigt.
Die Verlegung des Vereinssitzes nach Kleinmachnow, dem Wohnort des ersten Vorsitzenden, wurde abgeschlossen. Dadurch hat der Verein eine neue Registrierungsnummer:

VR 9342P beim Amtsgericht Potsdam.

In Deutschland sind nur wenige Veranstaltungen zur Mittelbeschaffung aufgrund Corona durchgeführt worden:

Vorträge durch Vorstandsmitglieder bei zwei Veranstaltungen.

Spendenaufruf zur Unterstützung des Schulstarts in 2022.
In 2021 wurden vier Vorstandsbesprechungen durchgeführt, zum Teil als Telefon- oder Zoomkonferenz.

Finanzielle Situation

Wir danken allen Spendern herzlich, die dieses Ergebnis möglich gemacht haben.

Kommentar verfassen

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close