Verwendungsnachweis Projekt 79-5-2 / F50 Sachbericht

Ziel des Investitionsprojekts war die Erweiterung der Internatskapazitäten sowie der Lehrerunterkünfte der Grace Community Nursery and Primary School in MINJA, Norduganda.

In 2019 ist die 7. Klasse mit drei zusätzlichen Lehrern in Betrieb gegangen, die Schülerzahl erhöhte sich auf über 300. Da immer mehr Schüler und Schülerinnen aufgrund des guten Rufes der Schule von außerhalb kommen, reicht die Kapazität der vorhandenen Schlafsäle nicht mehr.
Zudem sind durch staatliche Reglementierung in 2021 der Mixed Betrieb einer Schule, d.h. Tages- und Internatsschüler gleichzeitig, untersagt worden. Entweder Tagesschule oder reiner Internatsbetrieb. So konnten wir trotz dieser Restriktion den Schulbetrieb weiter durchführen.
Leider sind die Lehrerwohnhütten, die im Anfangsstadium der Schule kostengünstig errichtet worden sind, baufällig geworden und mussten durch Ziegelbauten ersetzt werden.

Mit dem Bau wurde Mitte Januar begonnen, nachdem der Projekt Contract von beiden Seiten am 4.1.2021 unterzeichnet worden war. Eine sehr schnelle Bearbeitung durch die W.P.Schmitzstiftungen hat diesen Start ermöglicht! Grundlage war der Plan und die Kalkulation des Architekten in Zusammenarbeit mit der Schulleitung.

Zuerst wurde mit dem Bau der Lehrerwohnhäuser begonnen, da die alten Hütten für die Mädchen- und Jungs Schlafsäle abgerissen werden mussten.

Einraum-Wohnungen, so dass 11 Lehrer untergebracht werden können. Die ursprüngliche Planung sah 5 Zweiraumwohnungen vor.

Die Lehrerwohnhäuser nun in fertigem Zustand.

Die Betten für die Schlafsäle wurden bereits früh angeliefert und in der großen Halle zwischengelagert.

Hier der neue Jungs Schlafsaal im Bau. Im unteren Bild bereits mit Fenstern und Dacheindeckung.

Unten der Baubeginn für den neuen Mädchen Schlafsaal. Im Hintergrund der neue Jungs Schlafsaal und auch noch eine der Rundhütten für die Lehrer zu sehen, die kurz danach abgerissen wurden. Weiter unten die Dacheindeckung des Mädchen Schlafsaals.

Der Bau wurde von unserem Direktor, Michael Oloyi, gesteuert und überwacht. Die Bauarbeiten selbst wurden weitgehend von der Firma MASCOT Construction durchgeführt, die ihren Sitz im ca 30 km entfernten GULU hat. Die Bauarbeiter haben jedoch vor Ort übernachtet und wurden auch dort verpflegt.

Die elektrische Ausstattung der Gebäude wird in 2021/2 auf Kosten von LAP in Angriff genommen.

Leider sind auch diesmal wieder Kostensteigerungen vorgekommen, die von LAP zusätzlich übernommen wurden.

Damit konnten auch die Ziele des Projektantrags erreicht werden:

OberzielVerbesserung der Grundbildung im subcounty Lalogi

Projektziel: Die Unterbringung der Schüler und Lehrer entspricht den ugandischen Schulgesetzen einschließlich den Corona-Bestimmungen
   
                                                                   Indikatoren

Ausgangswert (quantitativ & qualitativ)

Für ca 80 Kinder fehlen in 2021 die Unterbringungsmöglichkeiten in den existierenden Schlafsälen. Die heute existierenden 8 Lehrer-Rundhütten aus dem Jahr 2016 sind mittlerweile baufällig (Gras Dach).


Zielwert (SOLL) (quantitativ & qualitativ)

Zwei weitere Schlafsäle mit insgesamt 64 Doppelstockbetten sind errichtet sowie ein Haus mit 5 Wohnungen für 10 Lehrer ist gebaut.

Damit wird die Schule allen Anforderungen der Schulkommission gerecht und der Schulbetrieb kann weitergehen.

Als Verbesserungspotential sehen wir in erster Linie die Arbeit des Architekten.
Zum vorigen Projekt ergab sich zwar eine Verbesserung, leider konnte durch einen vorgesehenen, aber aufgrund Corona nicht durchgeführten Projektbesuchs die Situation nicht verbessert werden.

Das im Projektbudget vorgesehen Capacity Development konnte aufgrund des mehrfachen Lockdowns in Uganda (im Moment mindestens bis Mitte August 2021) nicht durchgeführt werden und muss auf Anfang 2022 verschoben werden.

Unser Fazit:
Durch dieses Projekt ist der Schulbau für eine Kapazität von 300 Schülern im Wesentlichen abgeschlossen, so dass die Schule allen Anforderungen der Schulkommission genügt. Insbesondere die Unterbringung der Schüler kann nun gewährleistet werden, auch wohnen die Lehrer nun schulnah.

D.h. innerhalb von 7 Jahren konnte mit Hilfe von bengo und den W.P.Schmitz Stiftungen eine 7-klassige Grundschule und ein dreiklassiger Kindergarten für insgesamt 300 Schüler mit nun praktisch vollständigem Internatsbetrieb errichtet werden. Das eröffnet für die Kinder dort eine gute Zukunft durch Bildung.

P.S: Wie wir soeben erfahren haben, hat die Schule in den Abschlussprüfungen wie in 2019 Platz 1 im Distrikt Omoro erreicht und Platz 173 unter den 3000 Grundschulen in Uganda!

Damit werden in 2022 die jetzt vorhandenen Ressourcen voll genutzt werden können.

Die Kosten betrugen 65 000 Euro.

Kommentar verfassen