Jahresbericht 2016

In Jahr 2016 erfolgte nur ein Besuch in Uganda durch den 1. Vorsitzenden Heinrich Becker.

Die Anzahl der ordentlichen Mitglieder per 31.12.2016 beläuft sich auf siebzehn.
Die Anzahl der Spender beträgt mehr als 100.

Schul-Projekt Bombo

In diesem Jahr wurde unser erstes Projekt, die Unterstützung der St. Peters Secondary School in Bombo im südlichen Uganda, fortgesetzt. Die Anzahl der Schüler blieb in diesem Schuljahr auf über 500. Die Schule belegt im Ranking im Distrikt Luwero unter 253 Schulen den 14.Platz und in ganz Uganda unter allen Secondary Schools den 97.Platz!!! Als Kriterien dienen die Anzahl der Schüler in S4 (Mittlere Reife) und S6 (Abitur), die die Prüfung bestanden haben, sowie die erzielten Noten.


Herzliche Gratulation an alle Beteiligten.
Von 150 Kandidaten für die Mittlere Reife haben 149 die Prüfung absolviert. Auswertung: Febr. 17!  Die Ergebnisse für die 48 Abiturienten gibt es erst im März 2017!

Folgende Investitionen wurden getätigt

  • Finanzierung der Prüfungsgebühren für 120 Schüler im April und für 25 weitere im Mai
  • 2/3 Finanzierung  des  Prüfungsmaterials in Physik, Chemie, Biologie und Landwirtschaft im September für alle Schüler
  • Zuschuss zu den Vorprüfungen im  September

Per Ende 2016  wurden durch monatliche Zahlungen unterstützt

  • 5 Lehrer
  • 29 Schulplätze
  • 2 Teilzeit-Manager für Sauberkeit und Instandhaltung.

Auf dem übereigneten Baugrund  ist Platz für einen dringend benötigten Fußballplatz, der jedoch noch aufgefüllt, eingeebnet und bepflanzt werden müsste.
Dazu haben wir einen Projektantrag bei einem deutschen Bundesligaverein gestellt, der zusammen mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit solche Projekte in Afrika unterstützt.

Schul-Projekt Minja

Seit September 2014 unterstützen wir ein zweites Schulprojekt im Norden von Uganda. Der Ort heißt Minja, eine kleine Siedlung ca. 40 km östlich von GULU, der letzten großen Stadt vor dem Süd-Sudan. Es handelt sich um den Bau einer Nursery (Vorschule) und einer Primary School (Grundschule). Für die Eingabe in Google Earth: Breite: 2°38’30.30″N und Länge: 32°31’54.43″E. Rechtwinkliger Bau zu sehen.

Nachdem zum Schuljahresende 2015 ca 180 Kinder die Schule besuchten,  sind es zum Schuljahrstart 2016 im Januar 232 Kinder gewesen. Die Schule betreibt in 2016 nun 3 Vorschulklassen und 4 Primarschulklassen. Aufgrund des guten Rufes (was insbesondere am Erteilen von Unterricht in Englisch liegt), haben Eltern einfach beschlossen, ihre Kinder auch aus größerer Entfernung in diese Schule zu bringen. Das führte dazu, das wir sehr kurzfristig eine boarding facility, also eine Art Internatsbetrieb einrichten mussten. Dazu wurde in der Nachbarschaft eine Hostel angemietet, um die Kinder, die mit ihrer Matratze kamen (Bild rechts), unterzubringen.  Im Bild oben die Einkleidung der Hostel-Kinder mit ihren vorgeschriebenen Schuluniformen.
Über die beiden ersten Schuljahrabschnitte hat die Schule ca 40 Kinder wieder verloren, da die Eltern das Schulgeld auch nicht teilweise bezahlen konnten und LAP noch keine weiteren Paten hatte.

Nachdem LAP die Gehaltsrückstände der Lehrer 2015 ausgeglichen hatte, sind nun 3 Vorschul- und 5 Primarlehrer tätig.  Auch hier mussten im August weitere Rückstände von ca 600 Euro ausgeglichen werden. Eine Hungersnot, verursacht durch ausbleibenden Regen hat die Zahlungsfähigkeit der Eltern stark eingeschränkt.  Zudem konnte die Schule aufgrund fehlender Kostüme(!) nicht an einem vom Staat verordneten Musik- und Tanzwettbewerb teilnehmen. LAP hat die Strafe der Schulbehörde für das Versäumnis in Höhe von 250 Euro übernommen!

Im Januar konnten wir den vierradgetriebenen Schulbus übergeben, so dass nun die Kinder auch während der Regenzeit abgeholt werden können.
Die Schulbehörde fordert nun Computerunterricht in den Klassen 3 und 4. LAP hat dazu bereits einige Laptops nach Minja gebracht. Obwohl im Dezember 2015 ein Mast zur Stromversorgung auf dem Gelände errichtet wurde, muss der Transformator selbst bezahlt werden. Kosten ca. 10 000 Euro(!!).

Um diese Investition sowie die Errichtung einer Boarding Einrichtung für ca 100 Kinder und den Bau des weiteren für 2017 benötigten Klassenraums für die Stufe 5 zu finanzieren, haben wir über Engagement Global, einer vorgeschalteten Behörde zum schon zitierten Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit,  zum einen unseren Verein als zertifizierten Projektträger bewerten lassen und noch vor Weihnachten einen Antrag auf Förderung eingereicht.

Zum Schuljahresende gab es die erste Graduation, der Abschluss des dritten Kindergartenjahres. Das ist eine große Feier mit Vertretern des öffentlichen Lebens.

Folgende Investitionen wurden in 2016 finanziert

  • Außenputz des Hauptgebäudes
  • Start des Baus einer Krankenstation auf dem Gelände.  Leider ist Minja ein Malariagebiet, Medikamente sind kaum verfügbar, die  Schule muss einen Vorrat haben.
  • Vier einfache Lehrerwohnhäuser wurden errichtet. (rechtes Bild oben)
  • Neubau der Küche nach Brand
  • Schließung des Zaunes um das ganze Schulgelände
  • Neuer Schulbus durch eine Firmenspende.

Die laufende Unterstützung konnte im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden und betrug zum Jahresende

  • Drei Gehälter für Vorschul-Erzieherinnen
  • Je ein Lehrergehalt für die Primarstufe und für den Schulleiter
  • 33 Schulplätze

Entwicklung des Vereins

Aktivitäten in Deutschland

Die Mitgliederversammlung wurde ordnungsgemäß am 11.6.2016 In Inning am Ammersee durchgeführt. Es wurde ein weiteres Vorstandsmitglied Herr Leo Peters als Schriftführer gewählt.

In Deutschland sind mehrere Veranstaltungen zur Mittelbeschaffung durchgeführt worden:

  • Vorträge durch Vorstandsmitglieder in mehreren Gemeinden.
  • Mehrere Verkaufsveranstaltungen mit selbst hergestellten Waren anlässlich von Weihnachtsmärkten und Basaren.

Projekt-Besuche in Uganda

Im Januar/Februar hat der 1. Vorsitzende eine zweiwöchige Projekt-Kontroll-Reise auf eigene Kosten nach Bombo und Minja unternommen. Ziel war, die Belege für das abgelaufene Jahr zu sichten. Für beide Projekte wurden alle Ausgaben nachgewiesen.

Finanzielle Situation

Anmerkung: Der Kassenbestand zum Jahresende betrug 14 800 Euro nach 3700 Euro im Vorjahr und ist deshalb so hoch, weil wir unseren Eigenbeitrag für den Antrag bei Engagement Global Anfang des Jahres 2017 bezahlen müssen.

Anmerkung: 3700 UGX entsprechen einem Euro.

Kommentar verfassen